Termine

Fr., 30.09.2022

DÜSSELDORF - Kommoedchen

Sa., 01.10.2022

ZELL - Alte Schule

So., 02.10.2022

WESTHOFEN - Gut Leben

Am 30. Mai ist Weltuntergang (JUNI 22)

Liebe Freundinnen und Freunde des politischen Kabaretts.
Am 30. Mai ist bekanntlich Weltuntergang und es gibt noch andere erfreuliche Nachrichten. Zum Beispiel aus:
 
München
Der Freistaat Bayern beendet den Katastrophenfall. Also den wegen Corona. Den wegen des parteiinternen Zustands der CSU, den hat man gerade erst begonnen.
 
Zum Beweis:
Berlin
Die Staatsanwaltschaft hat gegen den ehemaligen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, und zwar wegen Falschaussagen. Gegen Politiker ermitteln wegen Falschaussagen. Ui! Wenn das jetzt nu alle machen würden?
Andreas Scheuer verteidigt sich übrigens mit der Strategie: Um jemanden Falschaussage vorwerfen zu können, müsste der ja erstmal wissen, wie denn überhaupt die richtige Aussage gelautet hätte. Und das ist in der Tat bei Andreas Scheuer eigentlich nie so ganz sicher gewesen.
 
Und weiter geht die wilde Fahrt für die CSU.
München
Stephan Mayer gibt sein Amt als CSU-Generalsekretär nach nur zwei Monaten wieder auf, weil er einen Journalisten (Zitat:) vernichten wollte. „Vernichten“ – da sage noch mal einer, die CSU habe sich von Putin distanziert.
 
Kommen wir zu weiteren Meldungen aus den letzten vier Wochen, zum Beispiel aus:
 
Kiel und Düsseldorf.
In Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen fanden Landtagswahlen statt, mit der FDP als großem Verlierer. Aber jetzt wissen wir, was FDP die ganze Zeit bedeutet hat: Fast Drei Prozent.
 
Turin
Beim Eurovision Song Contest gab es mit der Ukraine einen Sieger, und mit Australien ein Teilnehmerland, das jetzt nicht so wirklich zu Europa gehört, und in mir die Frage auslöste: Wenn Australien an einem europäischen Gesangswettbewerb teilnimmt: Ja, is denn jetz scho wieder Kolonialismus?
 
Karlsruhe
Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass das Personal in Pflegeeinrichtungen geimpft sein muss, und zwar mit der Begründung, dass der Schutz vulnerabler Gruppen vor einer Infektion Vorrang hat. Obwohl bekannt ist, dass eine Impfung die Weitergabe des Virus gar nicht verhindert. Welches Virus in den Hirnen der Karlsruher Richter grassiert, ist nicht bekannt, es scheint aber den gesunden Menschenverstand jedenfalls stark zu beeinträchtigen.
 
Europa
Die Medien haben ein neues Alarmthema gefunden:
Affenpocken! Affenpocken! Affenpocken!
Die Expertinnen und Experten sagen: Ja zu 99,9% harmlose Verläufe, aber in äußerst  seltenen Fällen kann es gefährlich werden.
Und morgen melden die Medien:
Straßenverkehr! Straßenverkehr! Straßenverkehr!
Zu 99,9% kein Problem, aber in äußerst  seltenen Fällen kann es gefährlich werden.
 
Berlin
Das 9-Euro-Ticket ist da. Unter dem Motto: Genießen Sie Ihre Fahrt in vollen Zügen.
Ja, ich weiß, der ist alt. Aber was soll ich machen? Wenn der Monatspreis aus dem letzten Jahrtausend stammt, müssen wir die Witze daran anpassen.
 
 
Kommen wir zu weiteren Meldungen aus den letzten vier Wochen, zum Beispiel vom:
 
04. Mai. 2022
Der Erdüberlastungstag ist der Tag, an dem die Menschheit aufgebraucht hat, was die Natur an Ressourcen bis Ende des Jahres zur Verfügung stellt. Für Deutschland war der Überlastungstag in diesem Jahr bereits am 4. Mai. Die Zeit danach ist übrigens die Zeit, in der Christian Lindner Staatsschulden tilgen will. Toi Toi Toi !
 
Dazu passend:
Neu Dehli
Große Hitzewelle in Indien. Der Subkontinent stöhnt unter Temperaturrekorden von über 50 Grad im Schatten. Das haben sie nun davon, wenn sie weiterhin Putins fossile Energie importieren.
 
Apropos fossile Energie:
Papst Franziskus hat in einem Interview die Frage gestellt, ob das Bellen der Nato vor der russischen Haustür mitverantwortlich sein könnte für die Invasion in der Ukraine.
 
Was er vermutlich sagen wollte war, dass Michael Gorbatschow 1990 den kalten Krieg beendet hatte, gegen das Versprechen des Westens, die Nato nicht nach Osten zu erweitern. Dieses Versprechen gab es aber nicht schriftlich, sondern nur mündlich. Mündliche Versprechen - für Hanseaten verbindlich. Aber die Nato ist ja nicht die Hanse.
 
Jedenfalls ist dieses mündliche Versprechen einzuhalten, in Polen, Tschechien, Slowakai und Ungarn nicht so ganz gelungen. Und in Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowenien auch nicht. Und in Albanien, Kroatien und Montenegro auch nicht. Und Nordmazedonien auch nicht. Da war das mit dem Versprechen wohl nur ein Versprecher.
 
„Aber nein“, sagte die Nato dann immer, „wir sind keine Bedrohung für Russland, denn wir sind ja nur ein Verteidigungsbündnis. Wie Russland die Sache jeweils sah, war für die Hanseaten von der Nato unerheblich.
 
Drum stell dir doch einfach nur mal vor, du guckst bei dir zu Hause aus dem Fenster und dann siehst du in hundert Metern Entfernung an der Straßenecke zwei Typen mit Baseballschlägern stehen. Die winken dir freundlich zu und rufen: „Wir sind ganz harmlos. Wir stehen hier nur zur Verteidigung.“
Zehn Tage später sind es fünf Typen in fünfzig Metern Entfernung.
Zwanzig Tage später zehn Typen in zwanzig Metern Entfernung.
Dreißig Tage später zwanzig Typen in zehn Metern Entfernung.
Und winken dir freundlich zu und rufen: „Wir tun nix! Wir wollen nur spielen.“
 
Und dann ruft dein Nachbar aus dem Nebenhaus diesen Baseballtypen zu: „Darf ich mitspielen?“
 
Gut, für viele Kommentatoren im Westen war die Aussage von Papst Franziskus jedenfalls
ein NoGo. Und ich sag mal so:
Was auch immer man von diesem Statement halten mag, ich kann es jedenfalls jetzt kaum erwarten zu sehen, wie man den Vatikan auf die Sanktionsliste setzt und dessen Konten einfriert. Halleluja!

Diesen Artikel und zwei weitere Beiträge kann man übrigens auf Bayern2 im Radio hören, wenn man diesen -> Link anklickt.

Außerdem unter diesem -> Link ein sehr lesenswerter Artikel aus der Berliner Zeitung vom 16. Mai, der die Doppelmoral und Heuchelei des Westens aufzeigt.

 

 

 



Kommentare

Seite 1 von 3 >>
8 Kommentare
#8 Daniel schrieb am 22.06.2022 12:38

Antwort auf Kommentar Nr 3

 

Die Nato nicht, aber was die USA in Syrien gemacht haben, war völkerrechtswidrig. Sage nicht ich, sondern der wissenschaftliche Dienst des Bundestags, der sowas einordnet.

Es sind so viele Dinge, die in Summe dazu führen, dass ein bissiger Hund, den man immer wieder reizt, dann doch mal beißt:

2001 im Dezember hat der damalige Präsident der USA, Bush junior, einen 30jährigen Sicherheitsvertrag mit Russland gekündigt, um in Rumänien Raketen stationieren zu können. Die sind seit 2016 nun installiert.

2021 gab es in der Ukraine eine NATO-Übung. Also auch Nicht-Nato-Boden. Ein einmaliger Vorgang bisher.

2003 bat Putin darum, dass Russland in die Nato aufgenommen werden soll. USA lehnten ab.

Diese Liste ist unbegrenzt erweiterbar.

Disclaimer: Ein Angriffskrieg ist nicht zu rechtfertigen. Die Provokation eines solchen ebenfalls nicht.

Dass der Ukraine Menschenleben recht egal sind, zeigt übrigens die Tatsache, dass man aktuell nicht über einen Waffenstillstand verhandeln will, weil Zitat "im August ist unsere Verhandlungsposition besser". Also töten wir noch zwei Monate weiter...

Viele Männer mit viel zu dicken Eiern, die selbst nicht an die Front müssen, spielen Krieg. Das ist, was wir sehen.

BUTZKOMMENTAR:
#7 Manuela H. schrieb am 02.06.2022 16:27

Narrative sind erzählte Sichtweisen und wenn es nur noch eine Sichtweise geben darf, dann kann es sich nur um Propaganda halten. Und wenn es nur noch eine Sichtweise gibt dann sollte man sofort die Perspektive erweitern. Demokratische präventive Angriffskriege und Regimechanges sind normale Vorgänge geworden? Wie kann das sein? Vor jedem Kriegsbeginn gibt es eine Vorgeschichte. Der von hohen amerikanischen Funktionären orchestrierte Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung Janukowytsch in der Ukraine 2014 sowie die sich daran anschließende (verdeckte) militärische Unterstützung ultranationalistischer ukrainischer Antiterroreinheiten durch die USA im Kampf gegen die oppositionellen Kräfte im Südosten der Ukraine zum Beispiel.

BUTZKOMMENTAR:
#6 Heinrich Glöckle schrieb am 31.05.2022 13:33

Habe mir gerade noch die Radiosendung im bay. Rundfunk von dir angehört. All das was du da sagst, mag ja stimmen. Aber rechtfertigt das einen Krieg? Noch hat jedes Land ein Selbstbestimmungsrecht. rechtfertigt das die Angriffe auf Wohnhäuser, krnkenhäuser Gebäude, wo Menschen Schutz von den Bomben suchen? Putin wird jetzt die Nato direkt an seiner grenze haben, sobald Finnland dazugehören wird. Ein Ergebnis das er sicher so nicht wollte. ganz ohne Natobemühungen. Andere angrenzende Länder zu Russland haben Angst, dass auch sie die nächsten sein werden, welche "zurück ins Reich", sorry in die alten Grenzen geholt werden. e3s reicht ja schon, wenn ein teil der Bevölkerung russisch spricht. Ach ja, eines dürfte bereits jetzt schion klar sein, sobald der Diktator in Weißrussland nicht mehr leben sollte, wird die Bevölkerung ihre demokratischen Rechte wieder einfordern, sollte sich ein gleicher Nachfolger in Position bringen. Putin wird das nicht zulassen und entsprechend, wenn es sein muß, wieder mal seine Soldaten in Bewegung setzen. Trübe Aussichten sind das. Aber Putinversteher sehen das natürlich alles anders. Inclusive Butzko

BUTZKOMMENTAR: