Irre Wichtig

Nächste TV-Auftritte:

Mo., 12.09.2016

BR - Bayerischer Kabarettpreis

Do., 13.10.2016

BR - Kabarett aus Franken

Sa., 13.05.2017

WDR - Mitternachtsspitzen

Do., 08.06.2017

BR - Schlachthof

Termine

Sa., 27.08.2016

REGENSBURG - Statt-Theater

Do., 01.09.2016

AACHEN - Franz K

Fr., 02.09.2016

DUISBURG - Die Säule

Newsletter

E-Mailadresse:


Ein Asmussen, nur ohne Fips (OKT 10)

Liebe Freunde und Förderer des weltverbessernden Kabaretts, 

Alle reden über Thilo Sarrazin, aber kennt Ihr eigentlich Jörg Asmussen? 
Nicht? Den Namen solltet Ihr Euch aber lieber mal gut merken.

Denn Jörg Asmussen war nämlich mal Staatssekretär,
und zwar im Bundesfinanzministerium.
Und zwar jahrelang. 
Und mit jahrelang mein ich jahrelang.
Der Assmussen war nämlich nicht nur Staatssekretär unter Peer Steinbrück, sondern der trieb sich auch schon zuvor unter Hans Eichel im Finanzministerium da rum. Und auch der Eichel hat den da nicht erst da hin geholt, sondern der hat den da auch einfach nur vorgefunden, weil der Theo Weigel den da bereits angestellt hatte.
Interessant, oder?
Das Finanzministerium ist das wichtigste Ministerium in der Regierung.
Wer die Finanzen regiert, der regiert die Etats aller anderen Ministerien.
Gut, ausser das von Rainer Brüderle. Der ist regierungsresistent.
Aber seit 1996 konnten wir wählen, wen wir wollen, 
regiert wurden unsere Finanzen von Jörg Asmussen. 

Und was ich gar nicht wusste: Dieser Jörg Asmussen war im Bundesfinanzministerium jahrelang DIE treibende Kraft, DER Vorkämpfer dafür,
dass Banken möglichst keine strenge Regeln bekommen.
Warum?
Damit wir alle ganz wohlhabend und reich werden.
Gut, kommt halt immer nur darauf an, wer mit „wir“ gemeint ist.
Wenn man nämlich erfährt, dass die Frau von diesem Jörg Asmussen 
einen ziemlich hohen Posten an der deutschen Börse hatte,
dann kann ich mir schon vorstellen, dass die beiden mit laschen Bankenregeln 
in den letzten Jahren ganz schön wohlhabend und reich geworden sind.

Und dieser Asmussen sass aber eben nicht nur die ganze Zeit im Bundesfinanzministerium drin, sondern auch im Verwaltungsrat der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz: Bafin. 
Und was ist die Aufgabe der Bafin? Banken zu kontrollieren.
Und was hält der Asmussen noch mal davon, Banken zu kontrollieren?
Richtig. Gaaah nix!
Also jemand, der dagegen ist, Banken zu kontrollieren, 
sagt sich: „Aber wenn schon, dann kann ich das am besten selber machen.“
Nach dem Motto: „Weil ich Vegetarier bin, ess ich ganz viel Fleisch, 
dann ist um so schneller nichts mehr für die anderen zur Verfügung.“

Der Asmussen sass also in der Bafin drin, und sollte da deutsche Banken kontrollieren, wie z B die Düsseldorfer IKB-Bank. Ihr erinnert Euch an die IKB-Bank? Das war die Bank, die schon 2007, ein Jahr vor Lehman Brothers als aller erste pleite ging, weil sie damals diese inzwischen berühmten amerikanischen Immobilien-Schrottkredite gekauft hatte.
Und jetzt gibt es Leute, die sagen, das hätte der Asmussen in der Bafin eigentlich schon vorher entdecken müssen, dass die IKB-Bank da Geschäfte macht, die evtl von Franjo Pooth organisiert werden.

Und das hat der Asmussen aber einfach übersehen. Warum?
Weil der immer so viel zu tun hatte.  Der sass nämlich nicht nur im Bundesfinanzministerium und in der Bafin. Nebenbei sass der Asmussen nämlich auch noch in so vielen Aufsichtsräten drin, wie z B Deutsche Bahn, Telekom, Postbank, und...hab ich noch was vergessen..... ach ja, bei der IKB-Bank.

Und das muss man jetzt aber bitte mal verstehen, 
dass da jemand sich nicht einfach selber kontrollieren kann.
Zumal er bei dem zu kontrollierenden Objekt 
sowieso schon in nem Kontrollgremium drin sitzt.
Schon Lenin sagte:
„Kontrolle ist gut. Wegschauen ist besser.“

Gut, jetzt gibt es Leute, die sagen, wenn der Asmussen im Aufsichtsrat der IKB-Bank drin saß, dann hätte dem natürlich evtl wenigstens auf diesem Posten zuvor schon mal auffallen können, dass diese amerikanischen Hypotheken-Kredite, die die IKB-Bank in großen Mengen kaufen will, evtl ziemlich riskant sein könnten. 
Das konnte der Asmussen aber auch nicht. Warum nicht?
Weil er noch mehr zu tun hatte.

Weil der Asmussen nämlich zuvor in diversen Lobbyistenkreisen rum gerannt ist, und Werbung dafür gemacht hat, genau diese Hypotheken-Kredite zu kaufen. Und nicht nur das. Der Asmussen musste vor dem Handel mit diesen Schrottkrediten zunächst noch im Bundesfinanzministerium die Genehmigung für diesen Handel einholen. Und wer musste im Bundesfinanzministerium diese Genehmigung erteilen? Ich trau mich nicht, es auszusprechen. 
Fängt mit „Jörg“ an, hört mit „mussen“ auf.

Und jetzt überlegt doch mal.
Der Asmussen musste darauf aufpassen, dass er darauf aufpasst, 
dass die Papiere, die er kaufen will,
nicht ohne seine Genehmigung auch von ihm selber verkauft werden.
Wie soll da jemand noch die Zeit haben, um zu erkennen, 
dass das alles Kaninchenköttel sind, womit er handelt?

Und daran kann man doch gut erkennen, wohin das führt, wenn Finanzgeschäfte nicht streng kontrolliert werden. Und wenn dann solch eine lasche Bankenkontrolle in die Pleite führt, wer entscheidet dann, ob so eine Bank, wie z B die IKB-Bank Staatshilfen bekommt? 
Das Bundesfinanzministerium. Oder mit anderen Worten:
(Und jetzt alle!) Jörg A.......

Die IKB-Bank hat zu ihrer Rettung rund 10 Milliarden an Steuergeldern erhalten. Deswegen heisst IKB ja auch: „Ihr könnt blechen“!
Und dann wurde diese Bank verkauft an eine amerikanische Firma, namens 
„Lone Star“, und zwar für rund 140 Millionen Euro. 
Millionen? Sagt Euch das überhaupt noch was?
Das ist viel viel weniger als Milliarden.
Und an dieser Stelle wollte ich lieber nicht mehr fragen, wer diesen Deal wohl ausgehandelt hat.
Aber eines frag ich mich dafür umso mehr:

Warum macht eigentlich Finanzminister Wolfgang Schäuble den Fall Asmussen nicht zu dem öffentlichen Fall, der das ganze ist?
Oder zumindest der Staatssekretär vom Schäuble?
Der könnte doch eigentlich mal richtig reinen Tisch machen, oder?
Warum also macht der Staatssekretär von Wolfgang Schäuble eigentlich nicht „tabula rasa“? Ich geb Euch einen Tipp!
Der Staatssekretär von Wolfgang Schäuble, der heisst nämlich.....
Und der Name, der Euch als jetzt erstes einfällt, ist der richtige!!

Tja Leute, und wenn man sich jetzt noch vor Augen führt, dass einer der Vorgänger vom Asmussen im Bundesfinanzministerium ein gewisser Thilo Sarrazin war, und ein anderer übrigens Horst Köhler, dann kann man schon heute darauf wetten, dass Jörg Asmussen eines Tages noch ganz weit oben auftauchen wird. Aber ganz weit oben.
Oder wie ich schon sagte: Den Namen sollte man sich gut merken:
Jörg Asmussen. 
Wie Asmussen, nur ohne Fips.


Kommentare

Seite 1 von 5 >>
13 Kommentare
#13 Gerhard schrieb am 18.02.2012 11:33

Danke für die "Sicht hinter den dreckigen Vorhang" !

Genau so sieht es im Bereich "Gentechnik" aus. Wäre schön, wenn Du das auch mal so aufmachst, das ist nämlich ganz genau so. Frei nach Jörg Bergstedt "Monsanto auf deutsch". (Buch und Broschüre)

BUTZKOMMENTAR:
#12 Florian D. Schulz schrieb am 12.09.2011 11:47

Aktueller den je.

 

Das ist also der "Stärke" ihr Nachfolger ...

 

DM, wir haben Dich bald wieder ...

BUTZKOMMENTAR:
#11 Fritz schrieb am 02.10.2010 13:23

Hallo Butzko,

 

Was in Deinen Ausführungen noch fehlt, ist, dass der jetzige Bundesbankpräsident Axel Weber ein früherer Professor von Asmussen war und A. ihn seinerzeit dem Minister zum Bankpräsidenten vorgeschlagen hat. Wetten, dass der Herr Weber sich irgendwann revanchiert und Herrn Asmussen zur Bundesbank holt, vielleicht schon bald als Sarrazin-Nachfolger.

 

Was mich umtreibt ist, wieso solch eine Person immer noch in Amt und Würden ist, die überall beteiligt und vertreten war und federführend mit dafür verantwortlich ist, dass Milliardenschäden entstehen konnten.

 

Entweder hat er nichts gewußt, dann ist er ein Volltrottel,

oder er wußte Bescheid, dann ist alles noch viel schlimmer.

 

Ich stelle mir in diesem Zusammenhang folgende Fragen:

 

- Liegen aufgrund von Nichtwissen oder Handeln strafrechtliche Gesichtspunkte vor, die verfolgt werden könnten ?

- Bestehen evtl. zivilrechtliche Schadensersatzansprüche, die bei ihm eingefordert werden könnten. Jedenfalls müßte er mit Klagen überzogen werden.

- Ist A. Beamter ? Wieviel Nebeneinkünfte fallen aufgrund seiner vielfältigen Tätigkeiten bei allen möglichen Einrichtungen an ? Darf er diese behalten oder muß er sie abführen ? Falls er sie ganz oder teilweise behalten darf, wurde alles ordnungsgemäß versteuert ?

- Das öffentlich rechtliche fernsehen müßte einmal umfassend über diese Person berichten, besser noch die Bildzeitung.

 

Ich weiss nicht, wie man an ihn drankommt, sehen Sie eine Möglichkeit ?

BUTZKOMMENTAR: